Teilkasko ist nicht gleich Teilkasko. Versteckte Tricks und schwammige Formulierungen sorgen im Schadenfall für Ärger. Im Gegensatz zur SternTV-Sendung mit dem doch eher käuflichen Herrn von Finanztip, geben wir einen Leitfaden für die wirklich wichtigen Leistungen:

1. Zusammenstoß mit Wild
Sollte heute fast kein Thema mehr sein, die meisten Kunden wissen hier auch Bescheid. Auch heute noch unterscheiden viele Versicherungsgesellschaften mit schlechteren Tarifen zwischen den versicherten Tieren. Als wenn vorab entschieden werden kann, welches Tier gerade auf die Motorhaube genommen werden kann.
Deshalb sollte der Zusammenstoß mit Tieren aller Art versichert sein.
Formulierungen wie „Haarwild“, „Haarwild und Nutztiere“ taugen schlichtweg nichts.

2. Grobe Fahrlässigkeit
Die Versicherung sollte auch bei grober Fahrlässigkeit leisten. Beispiel für einen Schaden: Telefonieren mit Handy am Steuer, gefolgt von einem Auffahrunfall. Ärgerlich und die Geldstrafe sicher gerechtfertigt, jedoch wird der Schaden am eigenen Fahrzeug übernommen.

3. Tierbiß und die Folgeschäden
Vergnügt sich ein Tier an den Schläuchen und Kabeln Ihres Fahrzeuges, so solllte auch hier nicht unterschieden werden, welches Tier hier Hunger hatte. Neuerdings schließt hier die Allianz Katzen (genauer: Haustiere) aus. Schäden hierzu hatten wir zwar bisher noch nicht, aber wollen Sie tatsächlich der Erste sein? Deshalb „Tierbiß“ statt einfach nur „Marderbiß“
Auch die Folgeschäden hieraus sollten bis mindestens 3.000€ mitversichert sein. Deutlich höher ist natürlich immer besser, vor allem wenn durch einen Marderbiß ein Motorschaden entsteht!

4. Verzicht auf den Abzug „Neu für Alt“
Werden bei der Reparatur des Schadens Verschleißteile wie Bremse oder Batterie ersetzt, so sollte der Versicherer hier auch den tatsächlichen Preis zahlen. Ist diese Klausel nicht enthalten, so kann der Versicherer für Verschleißteile auch nur den Zeitwert ersetzen.
Ein Beispiel: Eine Bremse wird beim Unfall beschädigt und war zuvor zur Hälfte abgefahren. Der Versicherer zahlt Ihnen nur anteilig eine neue Bremse, da diese ja wertsteigernd wäre. Wer möchte denn sowas? Daher: weniger Ärger mit einer Leistung bei „Neu für alt“!

5. Neuwertentschädigung
Das Fahrzeug wurde neu gekauft und direkt nach 2 Monaten gestohlen? Dann wäre es ratsam, wenn die Versicherung hier nicht nur den Wiederbeschaffungswert zahlt, sondern den tatsächlichen Kaufpreis. Denn das Fahrzeug verliert schon mit dem ersten Besitzer direkt viel an Wert. Sinnvoll sind hier mindestens 12 Monate nach Kauf, gute Anbieter zahlen den vollen Preis mindestens 24 Monate lang.

Übrigens: Die Teilkasko hat einen Festpreis, ist also unabhängig von den SF-Klassen. Ein Schaden führt daher nicht zu einer Höherstufung. Für ältere Fahrer hat es zudem den Effekt, dass die Vollkasko (obwohl sie mehr leistet) günstiger als die Teilkasko ist. Durch eine hohe Schadenfreiheitsklasse sinkt die Vollkasko in der Regel kontinuierlich.

Es lohnt sicher daher, nicht den ersten, billigen Anbieter in einem Vergleich zu nehmen, sondern die Leistungen genau zu prüfen. 10 Euro Ersparnis sind es in der Regel nicht wert, später im Schaden nur die Hälfte gezahlt zu bekommen.
Anfragen können gerne an mail@voma.de oder persönlich vor Ort gestellt werden!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.