…greifen Langfinger auf  den Weihnachtsmärkten die Gelegenheit beim Schopfe und in fremde Taschen. Sie kennen das ja selbst: Weihnachtsmarktbesuch mit Freunden, Glühwein, … . Die Stimmung ist heiter, man genießt die Atmosphäre und achtet etwas weniger als sonst auf das, was um einen herum vor sich geht. Schnell stibitzt der aufmerksame Dieb da Geldbeutel aus Jacken oder Smartphones und Tablets aus Taschen. Bemerkt wird der Verlust dann meistens erst daheim, 

wenn der Dieb längst über alle Berge ist. Die Medien warnen alljährlich mit erhobenem Zeigefinger vor dieser Gefahr und werden nicht müde, darauf hinzuweisen, dass solche Schäden nicht über eine Hausratversicherung gedeckt seien. Das stimmt so aber nur bedingt, da es sehr wohl möglich ist, solche Schäden im Rahmen einer Hausratversicherung abzudecken. Die Leistungspunkte „einfacher Diebstahl“ oder „Schäden als Opfer einer polizeilich angezeigten Straftat“ bieten Ihnen hier den gewünschten Schutz.

Mit dem Leistungspunkt „Schäden als Opfer einer polizeilich angezeigten Straftat“ haben einige wenige Anbieter zweifellos den Königsweg im Programm. Hierunter fällt – mit wenigen Ausnahmen – so ziemlich alles, was Ihnen Straftäter antun können. Zum Beispiel:

  • Einfacher Diebstahl
  • Trickdiebstahl
  • Betrug
  • mutwillige Beschädigung
  • EC- und Kreditkartenmissbrauch
  • Computermissbrauch

Schön für Sie ist, dass diese sinnvolle Leistungserweiterung im Vergleich zu einer „normalen“ Hausratversicherung bei Weitem kein Vermögen an Mehrprämie bedeuten. Gerne berechnen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.