Keine andere Jahreszeit lädt mehr dazu ein, das komplette Freizeitgeschehen nach draußen zu verlegen, als der Sommer. In diesem Jahr vermutlich noch stärker. Besonders Fahrradausflüge sind bei allen Generationen beliebt: von der Familie mit Kindern über den sportlichen Mittzwanziger bis hin zu Senioren. Radfahren ist gesundheitsfördernd, umweltschonend, kostengünstig und macht Spaß! Wählen Familien für Touren bevorzugt Fahrräder mit Anhänger für Kind und Kegel, besteigen Sportskanonen schnittige Cross-Bikes, und Senioren setzen immer öfter auf die elektrobetriebene Variante. Besonders in den letzten Jahren schießen Fahrräder mit Zusatzmotor wie Pilze aus dem Boden und etablieren sich als feste Größe im Straßenbild. Ein wichtiger Punkt in diesem Zusammenhang, der allerdings beim Kauf selten beachtet wird, ist die Frage nach dem Versicherungsschutz. Während sogenannte Pedelecs mit gewöhnlichen Fahrrädern gleichgestellt und Schadenersatzansprüche Dritter in der Regel von den Privathaftpflichttarifen abgedeckt werden, benötigen S-Pedelecs sowie E-Bikes hierzulande ein Versicherungskennzeichen für Kleinkrafträder. Auch gegen die Gefahren, welche die aktive Nutzung für das Fahrrad selbst mit sich bringt, können wir Ihnen zum Beispiel mit einer Fahrradvollkasko besten Schutz anbieten. Lassen Sie uns einfach wissen, wenn Sie weitere Informationen wünschen. Wir sind für Sie da!

Ein Wechsel der Wohngebäudeversicherung aufgrund der Beitragserhöhung lohnt sich nicht unbedingt. Schließlich wird es aufgrund steigender Kosten durch Unwetterschäden branchenweit Beitragsanpassungen geben. Besonders, wenn es in den letzten Jahren bereits zu einem Schaden gekommen ist, kann es schwierig werden, eine günstige Alternative zur bisherigen Wohngebäudeversicherung zu finden. Besteht jedoch eine Vorversicherung von beispielsweise fünf oder mehr Jahren und es kam in dieser Zeit zu keinem Schaden, dann finden Hausbesitzer oft ein anderes Angebot.

Beitragserhöhung oder Umstellungsangebot: So reagieren Sie richtig

Wenn Sie den Brief ihrer Versicherung erhalten haben, in dem angekündigt wird, dass ihr Vertrag zu den bisherigen Konditionen nicht fortgeführt werden kann, dann sollten Sie nicht sofort ablehnen, sondern zunächst neue Angebote einholen und mit dem alten Versicherungsschutz vergleichen. Sollte das zeitlich nicht möglich sein, akzeptieren Sie zunächst das Fortführungsangebot mit einer kurzen Laufzeit (keinen 3 Jahresvertrag unterschreiben!) Denn verweigern Sie ihre Unterschrift, so droht Ihnen die Kündigung durch den Versicherer. Das führt zu einer erschwerten Annahme bzw. zur Ablehnung anderer Versicherer. Es ist daher immer empfehlenswert, dass die Kündigung vom Kunden ausgeht – nachdem Angebote von anderen Versicherern eingeholt und diese verglichen wurden.

Diese K.O. Kriterien sollte eine Wohngebäudeversicherung erfüllen

Viele Versicherer bieten mittlerweile 2 oder mehr Varianten an. Bei den Billigvarianten, die oft “Basis, Standard, Kompakt oder Klassik” genannt werden, sind u.a. die folgenden K.O. Kriterien nur unzureichend oder gar nicht versichert. Deshalb wird davon abgeraten, einen solchen Tarif zu wählen – im Schadenfall kann der Geiz existenzbedrohend werden! 

  • Der Versicherer verzichtet für alle Schäden bis zu 100 Prozent der Versicherungssumme auf sein Recht, die Versicherungsleistung zu kürzen, wenn die/der Versicherungsnehmer/in den Versicherungsfall grob fahrlässig herbeigeführt hat.
  • Überspannungsschäden: Schäden, die durch Überspannung, Überstrom oder Kurzschluss infolge eines Blitzes an versicherten elektrischen Einrichtungen und Geräten entstehen, werden zumindest bis 25.000 Euro übernommen.
  • Aufräum- und Abbruchkosten: Kosten für das Aufräumen und den Abbruch versicherter Sachen, für das Wegräumen und Abfahren von Schutt und sonstigen Resten dieser Sachen zum nächsten Ablagerungsplatz und für das Ablagern und Vernichten werden bis zu 100 Prozent der Versicherungssumme übernommen.
  • Dekontaminationskosten: Der Versicherer übernimmt die Kosten für die Dekontamination von Erdreich, die die/der Versicherungsnehmer/in infolge einer Kontamination durch einen Versicherungsfall aufgrund behördlicher Anordnungen aufwenden muss, um den Zustand des Versicherungsgrundstückes vor Eintritt des Versicherungsfalles wiederherzustellen bis zu 100 Prozent der Versicherungssumme bzw. zumindest bis 500.000 Euro.
  • Bewegungs- und Schutzkosten: Kosten, die dadurch entstehen, dass zum Zweck der Wiederherstellung oder Wiederbeschaffung versicherter Sachen andere Sachen bewegt, verändert oder geschützt werden müssen, werden bis zu 100 Prozent der Versicherungssumme übernommen.
  • Nutzwärmeschäden: Brandschäden, die an versicherten Sachen dadurch entstehen, dass sie einem Nutzfeuer oder der Wärme zur Bearbeitung oder zu sonstigen Zwecken ausgesetzt werden, sind bis zu 100 Prozent der Versicherungssumme mitversichert.

Was ist sonst noch zu beachten?

Bei einem Neuabschluss bzw. einer Neuordnung empfiehlt es sich, auch gleich die Versicherungssumme zu prüfen. Wenn Sie einen Pool, Gewächshaus, Carport etc. besitzen, ist zu prüfen, inwieweit Versicherungsschutz besteht und ob die Versicherungssumme ausreichend ist. Dies gilt auch für Photovoltaik- und Solarthermieanlagen. Abschließend wird geraten alle Antragsfragen vollständig und wahrheitsgemäß zu beantworten, um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden.

Ab dem 18.03.2020 werden wir bis auf weiteres von zu Hause arbeiten. Unsere Arbeitsplätze sind online ausgelegt. Deshalb muss keiner unserer Mitarbeiter zwingend im Büro sitzen, um Ihre Anliegen zu bearbeiten. Sämtliche Vorgänge, wie z.B. KFZ-Zulassungen, Schäden oder Beratungen können wir telefonisch, per E-Mail oder Videoberatung durchführen. Sollte es aufgrund eines größeren Schadens erforderlich sein, kommen wir selbstverständlich auch zu Ihnen. 

Sie erreichen uns

Telefonisch unter: 03533 4849-0 (zu den Öffnungszeiten)

Per E-mai: mail@voma.de

Per Whatsapp: +4915205265568

Sobald sich die Lage entspannt werden wir unser Büro wieder öffnen. Bis dahin bitten wir um Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Anfang November hatten wir eine Anfrage einer guten Kundin, die sich ein nagelneues Wohnmobil angeschafft hatte. Im Wohnmobil befinden sich mehrere Elektronikgeräte, wie ein neuer Smart-TV, eine Spielekonsole und ein ein mitgeführtes 2-Mann-Zelt. Die Sorge unserer Kundin war, ob den bei einem Einbruch ins Wohnmobil die Teilkasko für den Schaden aufkommt und vor allem in welcher Höhe. Außerdem besteht noch eine Hausratversicherung bei einem der größten Versicherer in Deutschland. In diesem Vertrag ist Einbruch und auch die Außenversicherung enthalten.
Weiterlesen

Teilkasko ist nicht gleich Teilkasko. Versteckte Tricks und schwammige Formulierungen sorgen im Schadenfall für Ärger. Im Gegensatz zur SternTV-Sendung mit dem doch eher käuflichen Herrn von Finanztip, geben wir einen Leitfaden für die wirklich wichtigen Leistungen:

1. Zusammenstoß mit Wild
Sollte heute fast kein Thema mehr sein, die meisten Kunden wissen hier auch Bescheid. Auch heute noch unterscheiden viele Versicherungsgesellschaften mit schlechteren Tarifen zwischen den versicherten Tieren. Als wenn vorab entschieden werden kann, welches Tier gerade auf die Motorhaube genommen werden kann.
Deshalb sollte der Zusammenstoß mit Tieren aller Art versichert sein.
Formulierungen wie „Haarwild“, „Haarwild und Nutztiere“ taugen schlichtweg nichts. Weiterlesen

Schäden aus der Elementarversicherung sind kein „Event“, dass alle 10 Jahre mal in Erscheinung tritt wie das Elbhochwasser 2013. Zur Elementarversicherung gehören u.a. die Ereignisse Vulkan, Lawinen, Erdbeben.

Vulkanland Deutschland, jeder kennt es und fürchtet die Vulkane der schwäbsichen Alb und sächsischen Schweiz. Doch was ist mit dem Rest?

Die Gefahren Schneedruck, Erdenkung, Erdrutsch, Überschwemmung, Starkregen und Rückstau sind ebenfalls über die Elementarschadenversicherung abgedeckt. Wir hören an der Stelle leider oft: „Wenn wir hier oben auf dem Berg überschwemmt werden, haben wir ganz andere Probleme“. Weiterlesen

Kleine und mittelständische Betriebe
sind kaum geschützt…!

Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis es passiert. So könnte es sich dann zutragen: Einer Ihrer Mitarbeiter öffnet die „Versandbestätigung“ von DHL.ru oder die „Rechnung“
der Telecom.com und plötzlich ist Ihr ganzes Netzwerk lahmgelegt. Vielleicht passiert im ersten Moment auch gar nichts – zumindest nichts, was sie bemerken. Im Hintergrund werden
aber Ihre Cookies mit den gespeicherten Passwörtern ausgelesen, TANs beim Onlinebanking abgefischt oder die Bankdaten Ihrer Kunden aus Ihrer Buchhaltung gelesen. Weiterlesen

Traditionell beginnt im März wieder die Saison der Mofas,  Mopeds und sonstiger Kleinkrafträder, die mit Versicherungskennzeichen bewegt werden dürfen. Und die Schrift des diesjährigen Kennzeichens ist mal wieder blau. Wer mit einem abgelaufenen Kennzeichen unterwegs ist, genießt nicht nur keinen Versicherungsschutz, er verstößt damit gleichzeitig auch gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Weiterlesen

Wer bis heute noch keinen Schaden in seinem Versicherungsvertrag hatte, der weiß in der Regel leider oft nicht, ob er für alle Naturgewalten Versicherungsschutz hat. Oft regiert leider der allgemeine Glaube „Meine DDR-Versicherung ist das Beste auf dem Markt“. Doch aus welchem Jahr stammt der Vertrag? 1990? 1980? Unser Rekord bei der VOMA liegt bei einer Police mit dem Stand von 1972.

Wer erst auf den Schadensfall wartet, bis er sich um ausreichenden Versicherungsschutz kümmert, hat dann leider das Nachsehen. Denn Elementargefahren wie Überschwemmung sind „doch unwahrscheinlich und passieren einem doch selbstverständlich nicht.“ Weiterlesen

Die vergangenen Wochen haben wieder einmal gezeigt, dass die Kraft der Natur sehr zerstörerisch sein kann. Sie erinnern sich sicher noch an das Unwetter vom 22.06.2017. Oder die Bilder der Überschwemmung im Harz.

Sicherlich sind die meisten Gebäude gegen die Gefahr Sturm versichert. Doch nicht jeder Vertrag deckt die Kosten für das Aufräumen von umgestürzten Bäumen. Auch Einfriedungen und weitere Grundstücksbestandteile sind in älteren Verträgen nicht grundsätzlich mitversichert.  Versicherungsschutz für weitere Elementarschäden wie Überschwemmung wurde in der Regel nur für Gebäude in Fluss nähe abgeschlossen. Doch nicht jede Überschwemmung wird durch ein Gewässer verursacht, sondern auch durch starke Regenfälle. Weiterlesen