Viele Vermieter fordern auch heute noch eine Hausratversicherung beim Bezug einer neuen Wohnung. Doch wozu? Viele sind sich bis heute nicht im Klaren, dass durch diese Versicherung nur Schutz für das Hab und Gut des Mieters besteht.

Will man sich für Schäden an der Mietswohnung absichern, so ist es ratsam eine Privathaftpflicht gegen Mietsachschäden abzuschließen. Diese kann man für Singles bereits ab 43€ im Jahr erwerben, Familienversicherungen sind schon ab 71€ erhältlich.

Doch was muss enthalten sein und für was wird gezahlt? Typische Schäden werden meist erst beim Auszug bemerkt: Tiefe Kratzer an der Haustüre, das Bügeleisen auf den Teppich fallen lassen oder einfach nur die Einbauküche des Vermieters beschädigt. Nicht jeder Versicherer zahlt hier gleich – oft sind hier Selbstbeteiligungen für Mietsachschäden enthalten oder die Leistung ist begrenzt auf ein paar hundert Euro.

Eine Überprüfung der Versicherungen kann hier helfen!

Untersuchungen haben ergeben, dass über 90% aller Deutschen nicht so versichert sind, wie sie es selbst für richtig halten.

Nehmen Sie sich doch einfach mal gleich jetzt 3 Minuten Zeit. Nutzen Sie unsere Bedarfsanalyse  und ermitteln in maximal 3 Minuten, welche Versicherungen Sie wirklich brauchen, welche wichtig und welche weniger wichtig sind.

So funktioniert es:
Zunächst können Sie durch einfach klicken und schieben Ihre persönliche Lebenssituation darstellen. Dazu brauchen Sie ca. eine Minute und sehen dann schon, welchen Bedarf Sie haben. Wenn Sie wollen, können Sie nun durch einfaches anklicken der Sparten angeben, welche Versicherungen Sie schon haben. Nach zwei Minuten haben Sie nun schon die Soll/Ist Situation.
Wir empfehlen Ihnen, nun noch eine schriftliche Auswertung anzufordern. Geben Sie einfach Ihre Daten ein und Sie erhalten schwarz auf weiß, wie Ihr Versicherungsschutz aussieht und wie er aussehen sollte.

Auch hier geht es zur Bedarfsanalyse: https://www.voma.de/privatkunden/bedarfsanalyse

Falls Unklarheiten bestehen oder Sie Fehler feststellen, würde es uns natürlich freuen, wenn Sie mich bezüglich eines Gesprächs kontaktieren würden. Gerne stehen wir  zur Verfügung.

Aufgrund Krankheit öffnet unser Büro am 31.03.2014 erst um 13 Uhr. In dringenden Fällen erreichen Sie uns unter der 03533 / 4849-0

Vom 23.12 bis 03.01.2013 haben wir von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.  Am 24.12.2013 und 31.12.2013  bleiben unsere Büros geschlossen.

Wir wünschen Ihnen schöne Feiertage.

Beim Eintritt ins Berufsleben oder der Aufnahme eines Studiums werden oft  Kapital-

Lebensversicherungen oder Rentenversicherungen angeboten :Finger weg! Sie können  noch nicht sicher sein, dass Sie diese Versicherungen auf Dauer bezahlen können. Wenn Sie so einen Vertrag dann kündigen verlieren Sie Geld!

Riester ist gut

Gerade wenn man noch jung ist und Jahrzehnte einzahlen kann lohnt sich das besonders,weil der Faktor Zeit mehr bringt als wenn man in mittlerem Alter versucht, noch gegen Altersarmut anzusparen.

Berufsunfähigkeit absichern

Hier gibt es die verschiedensten Möglichkeiten – eine unabhängige Beratung ist wichtig.

Von „Einsteigertarifen“ muss abgeraten werden – diese sind zunächst billig, dann steigt der Beitrag an, bis er sich verdoppelt hat…..Schließlich muss man wieder kündigen.. Folge: bei einem neuen Versicherer höhere Kosten, wegen eines höheren Eintrittsalters und womöglich schon Unfall-oder Krankheitsfolgen, die einen Abschluss erschweren oder unmöglich machen. 

Haftpflicht

Die wichtigste Versicherung überhaupt und dazu noch billig  (rd 64 € im Jahr mit sehr guten Bedingungen) ist die Privathaftpflicht – allerdings wenn die Eltern eine Privathaftpflicht haben, ist man bis zum Abschluss der 1. Berufsausbildung  (Lehre oder Studium) in der Regel mitversichert.

Eigene Wohnung/Zimmer/Wohngemeinschaft

Hier kann eine Hausratversicherung sinnvoll sein – muss aber nicht (evtl. besteht über die Hausratversicherung der Eltern  Versicherungsschutz). Bei Wohngemeinschaften durch Fachleute beraten lassen und eine Kopie des Beratungsprotokolles fordern und aufbewahren.

Vermögenswirksame Leistungen

Hier eignet sich für unter 25-jährige ein Bausparvertrag. Besonders deswegen, weil dessen Verwendung noch nicht an „wohnwirtschaftliche Zwecke“ gebunden ist (man kann also frei entscheiden, was man mit dem Geld machen will).

Eigenes Auto

Oft bekommen AzuBi  ein eigenes Auto, damit sie zum Ausbildungsplatz/Berufsschule kommen können. Hier ist unabhängige (nicht von einem gebundenen Versicherungsvertreter) Beratung wichtig. Auch die Internetportale erhalten von den Versicherern „Kopfprämien“ oder gehören sogar Versicherungsgesellschaften, die sich die „Bälle zuspielen“ – einmal unterschrieben und Sie haben einen Vertrag, an den Sie gebunden sind (Missverständnisse bei den gestellten Fragen sind Ihr Problem…)

In einer zunehmend globalisierten Welt ist es inzwischen alles andere als außergewöhnlich, dass Mitarbeiter für eine befristete
Zeit im Ausland eingesetzt werden. War es vor einigen Jahren noch der Ingenieur, der in China den Bau einer Anlage beaufsichtigte, sind es heute z. B. auch Facharbeiter, die in anderen Ländern beispielsweise Montagearbeiten leisten. „Made in Germany“ wird eben doch immer noch von Menschen gemacht. Für einen Arbeitgeber bringt der Auslandsauftrag auch eine Reihe von Überlegungen mit sich, die an den Tag gelegt werden sollten. Wie ist die Haftungssituation? Welche arbeitsrechtlichen Gegebenheiten müssen berücksichtigt werden? Welche Kosten müssen Sie tragen? Müssen im Arbeitsland Steuern abgeführt werden? Wie weit reicht hier die Fürsorgepflicht eines Arbeitgebers? Viele Fragen beantwortet ein spezielles Merkblatt der IHK.
Wir finden, dass hierin viele Themen gut und verständlich behandelt werden. Betrachtet man den Versicherungsaspekt einer Mitarbeiterentsendung kann für die Betriebshaftpflicht gesagt werden, dass es hier bereits Einschränkungen in der Leistung geben kann. Kontaktieren Sie uns bitte bei einer Entsendung. Wir prüfen gerne auf evtl. Lücken und mit Ihrem Versicherer. Mehr Beachtung verdient der Kranken-versicherungsschutz Ihres Mitarbeiters. Gem. Sozialgesetzbuch (s. u.) steht dem Arbeitnehmer bei einem Einsatz im Ausland eine Erstattung der Kosten durch den Arbeitgeber zu. Es besteht zwar ein Erstattungsanspruch gegenüber der Krankenkasse des Arbeitnehmers – angesichts der im Ausland oft deutlich höheren Behandlungskosten, bleiben Arbeitgeber hier oft auf respektablen Restkosten sitzen. Vorhandene Auslandskrankenversicherungen Ihrer Arbeitnehmer decken im Normalfall nur Urlaubsreisen. Wir empfehlen daher den Abschluss einer speziellen Auslandskrankenversicherung für Ihre Expatriates. So sichern Sie sich mit kleiner Prämie gegen hohe mögliche Forderungen.

Waldversicherung

In Deutschland gibt es etwa 1,5 Mio. Waldbesitzer, die jeweils unter 5 ha Wald besitzen. Darunter befinden sich auch viele Personen, die man zunächst nicht der klassischen Forstwirtschaft zuordnen würde – Angestellte, Beamte, Selbständige anderer Branchen… Gerade in Zeiten steigender Öl- und Gaspreise haben viel den Wald als Rohstoffquelle einer naturnahen Energie für sich entdeckt.

Schwere Stürme, wie „Kyrill“ in 2007 richten immer wieder große Schäden am deutschen Baumbestand an. Auch brennt es im Schnitt 1.300 mal im Jahr in unseren Wäldern. Gegen die finanziellen Folgen dieser Schäden kann man sich mit einer preiswerten Waldversicherung absichern. Diese Versicherung deckt Schäden, die durch Brand, Blitzschlag, Explosion oder durch Absturz eines bemannten Flugkörpers (auch Teile und Ladung), Löscharbeiten (auch Gegenfeuer), Niederreißen oder notwendiges Ausgraben, sowie Sturm.

Auch eine Betriebshaftpflichtdeckung ist hier bereits mit enthalten, die für Fremdschäden aus dem Bewirtschaften des Waldes aufkommt. Fazit: preiswerte, unkomplizierte Kombi-Lösung für die Besitzer kleiner Waldstücke.